Kirschen/ Rezepte/ Sommer/ Torten

Naked Cake: Schwarzwälder Kirschtorte reloaded. Wir haben ein Herz für Klassiker

In der Küche gibt es Klassiker, die mich unwillkürlich an meine eigene Kindheit erinnern: ob Träubleskuchen (für Nicht-Schwaben Johannisbeer-Kuchen), Donauwelle oder Zwetschgen-Kuchen. Ein Kuchen, mit dem ich eine ganz besondere Verbindung habe, ist die Schwarzwälder Kirschtorte.

Immer wenn es bei meinen Großeltern Kuchen gab, dann gab es die selbstgemachte Schwarzwälder-Kirschtorte von Opa. Wie genau diese damals zubereitet wurde, weiß ich bis heute nicht. Opa hütete die Rezeptur wie ein kleines Staatsgeheimnis. Ihn in der Küche zu stören, das ging wirklich gar nicht.

Zwei Dinge weiß ich aber genau: Die Küche sah danach aus wie ein Schlachtfeld und ich konnte nie genug von der Torte bekommen. Bis heute muss ich an Opa denken, wie er damals immer in seinem großen und schweren Sessel saß und Geschichten erzählte.

Erinnerungen sind das, was uns zu dem macht, was wir heute sind – und beeinflussen auch unser Essverhalten. Und als kleine Flashback in meine Vergangenheit gibt es heute meinen Klassiker der Klassiker: die Schwarzwälder Kirschtorte.

Ein Kuchen, der zwar nicht zu den schnellen Rezepten zählt aber für den der Aufwand umso mehr lohnt.

Und auch bei unserer Variante hat sich jeder einzelne Schritt gelohnt. Die Kreation von Madeleine war so verdammt lecker, dass ich fast den ganzen Kuchen alleine gegessen hab. Ade Sommerfigur – hallo Fresskoma.

Doch jetzt genug geredet und Bühne frei für den heutigen Star: die Schwarzwälder Kirschtorte.

Schwarzwälder Kirschtorte als Naked Cake

Ergibt ein Törtchen mit 18 cm Durchmesser:

Für den Boden:
310 g Mehl
100 g Kakaopulver
2 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
150 ml neutrales Pflanzenöl (etwa Sonnenblumenöl)
250 g Zucker
2 Eier und 1 Eigelb
250 ml Milch
200 ml heißer Espresso

Für die Füllung:
250 g Sahne
200 g Mascarpone
40 bis 50 g Zucker

Kirschwasser zum Beträufeln der Böden
3 EL Kirschkonfitüre

Außerdem:
500 g frische Kirschen

Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Den Boden dreier runder Backformen (etwa 18 cm Druchmesser) mit Backpapier auslegen und die Ränder fetten. Solltet ihr keine drei gleich großen Backformen haben, könnt ihr die Böden auch in drei Portionen backen.

Für die Böden Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel sieben und beiseitestellen.
Öl und Zucker mit dem Rührgerät etwa zwei Minuten lang bei mittlerer Stufe aufschlagen. Nun die Eier und das Eigelb bei laufender Maschine nach und nach zugeben. Das Rührgerät nun auf kleine Stufe stellen und Mehl und Milch abwechseln zur Masse geben. Das Rührgerät ausschalten und den Teig mithilfe eines Teigschabers von den Rändern nach unten schieben. Den Kaffee zum Teig geben und etwa 30 Sekunden lang (nicht länger) auf mittlerer Stufe vermengen. Den Teig dritteln und im vorgeheizten Ofen jeweils 25 Minuten backen. Per Stäbchenprobe testen, ob der Teig gar ist. Sollte noch Teig am Stäbchen kleben bleiben, verträgt der Boden noch ein paar Minuten im Ofen. Fertige Böden aus dem Ofen holen, 10 bis 15 Minuten abkühlen lassen, aus der Form nehmen und zum Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen. Mascarpone und Zucker in einer Schüssel gut vermengen, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Sahne unterheben und im Kühlschrank parken.

Die Kirschen waschen und je nach Größe etwa 15 Stück für die Deko zur Seite legen. Die restlichen Kirchen halbieren und entsteinen.

Nun geht’s ans Schichten. Dafür den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen. Den Boden nach Geschmack mit Kirschwasser tränken (bei uns ist in diesem Fall etwas weniger mehr) und etwa die Hälfte der Creme – etwas Creme sollte am Schluss für das Topping übrig bleiben! – mit einem Spritzbeutel auf dem Tortenboden verteilen (siehe Foto).


Mit Kirschen belegen und mit Kirschkonfitüre großzügig beträufeln. Den zweiten Boden auflegen und die vorangegangenen Schritte wiederholen. Dritten Boden auflegen die restlichen Creme auf dem Tortendeckel vertreichen. Das Törtchen drei bis vier Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit den restlichen Kirschen verzieren.


Wir wünschen euch noch einen knackigen Sonntag!

Habt es schön,
Eure Madeleine & Euer Flo.