Balanced Food/ Kuchen/ Schokolade/ Sommer

Saftiger Schokokuchen mit Zucchini und frischen Beeren. Ein Low-Carb-Kuchenträumchen.

Im Hause Backstübchen ist derzeit einiges los. In den vergangenen Tagen haben wir nicht nur fleißig an der DSGVO-Konformität unseres Blogs gearbeitet, sondern befinden uns auch inmitten eines Relaunch-Prozesses.  Nach sage und schreibe vier Jahren, in denen wir hier für euch geschrieben und gebloggt haben, wurde es für uns Zeit für eine Neuauflage unseres Backstübchens. Wir haben uns dazu entschlossen, vom typischen Blog-Layout auf eine magazinigere Variante umzusteigen, die es uns ermöglicht, einen noch stärkeren Fokus auf Food-Reportagen, Food-Fotografie – und natürlich leckere Rezepte zu legen. Wir sind unglaublich aufgeregt und gleichzeitig gespannt wie ein Flitzebogen, wie es euch gefallen wird.

Bevor wir uns aber mit Sack und Pack von WordPress verabschieden werden, liegt noch einiges an Arbeit vor uns. Wer schon einmal mit einer Homepage umgezogen ist, weiß: Der ganze Content muss auf das neue Layout angepasst werden. Und das dauert. Und kostet Nerven. Und einiges an Nervennahrung.


Um uns die Arbeit zwischenzeitlich ein wenig zu versüßen, wird in unserem Backstübchen fleißig weiter gebacken. Schließlich wollen wir euch trotz Blogumzug auch weiterhin mit feinen Rezeptideen versorgen. Derzeit ganz weit oben auf unserer Liste: Ein wirklich super saftiger Schokokuchen mit Zuchhini, Schoko-Frischkäse-Topping und frischen Beeren. Da er ohne Mehl, mit wenig Zucker und dazu noch mit Kokosöl gebacken wird, bezeichnen ihn Foodtrentologen auch gerne als Low Carb – also kohlenhydratarm. Für uns ein schöner Nebeneffekt, da Naschen ohne schlechtes Gewissen und so, gell…

Das Grundrezept für unseren Low-Carb-Schokokuchen stammt übrigens aus dem Magazin „Foodboom“. Wir haben es leicht abgewandelt und für euch nun frisch verbloggt.


(Low Carb) Schokokuchen mit Schoko-Frischkäse-Topping und frischen Beeren

Ergibt eine runde Kuchenform mit etwa 20 cm Durchmesser:

Für den Schokokuchen:
200 g Zartbitterschokolade
100 g Kokosöl
250 g Zucchini (etwa 1 bis 2 Stück)
4 Eier
200 g Haselnusskerne, gemahlen
60 g Zucker (wer es an dieser Stelle Low Carbiger haben möchte, kann stattdessen 100 g Erythrit verwenden)
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für das Topping:
200 g Frischkäse, fettreduziert
2 EL Kakaopulver
2 EL Puderzucker
200 g frische Beeren nach Wahl

Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Boden einer runden Kuchenform (bei uns hatte sie 20 cm Ø, es gehen aber auch 24 cm Ø) mit Backpapier auslegen und die Ränder mit Öl einfetten.

Für den Teig Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Kokosöl über dem Wasserbad schmelzen. Dabei darauf achten, dass das Wasser nicht kocht und keine Wasserspritzer in eure Schokomasse gelangen. Geschmolzene Schoki vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Zuchhini waschen und grob reiben. Die Eier zu einer cremigen, hellgelben Masse aufschlagen und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Haselnusskerne, Zucker, Backpulver und Salz mischen und unter die Ei-Schoko-Masse rühren. Zuchhini dazugeben und unterheben.

Den Kuchen in die Form gießen und im unteren Drittel des vorgeheizten Backofens etwa 1 Stunde lang backen. Sollte er mit der Zeit zu stark bräunen, mit Alufolie abdecken. Per Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen gar ist. Klebt noch Teig am Stäbchen, dem Kuchen noch ein paar Minütchen im Ofen gönnen. Fertigen Kuchen aus dem Ofen holen, auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Für das Topping Frischkäse, Kakaopulver und Puderzucker gut vermengen. Den ausgekühlten Kuchen damit bestreichen und mit frischen Beeren belegen. Wer mag, legt noch ein paar Minzblättchen on top.


Wir wünschen euch noch einen sonnigen Tag!

Habt es schön,
Eure Madeleine & Euer Flo.

You Might Also Like