Buttermilch/ Erdnussbutter/ Kastenkuchen/ Rührteig/ Schokolade/ Winter

Rezept für Zebrakuchen mit Erdnussbutter und Schokolade. Schicht für Schicht zum Kuchenglück.

Dass Erdnussbutter und Schokolade sehr gut miteinander harmonieren, ist kein Geheimnis. Warum also die beiden Zutaten nicht in einem Kuchen vereinen, der sich obendrauf auch noch in ein Zebrakostümchen (Helauf und Alaaaaf!) geworfen hat? Röchtööög, spricht nix dagegen. Dachten wir uns auch und haben den klassischen Marmorkuchen einmal ein wenig anders interpretiert. Animal Print ist aus der Mode? Pah, von wegen! Zebrakuchen ist ja sowas von 2018er!


Bei Zebrakuchen handelt es sich ganz einfach um einen Rührkuchen aus hellem und dunklem Teig, der klassischerweise mit Öl statt mit Butter zubereitet wird. Man könnte auch sagen: Der Zebrakuchen ist die wilde Schwester des Marmorkuchens. Und das Beste: Die hübsche Optik ist wirklich ganz einfach hinzubekommen.

Wer seinem Kuchen einen wilden Look verleihen möchte, der schichtet Schoko- und – in unserem Fall – Erdnussbutter-Teig Lage für Lage in die Form. Die Kleckse werden dabei immer mittig aufeinander und nicht nebeneinander gesetzt. Um euch das Nachbacken zu erleichtern, findet ihr weiter unten im Beitrag drei Schritt-für-Schritt-Fotos. Sie zeigen euch, wie ihr euren Kuchen schichtet, damit am Ende ein Zebrakuchen entsteht.


Statt den Zebrakuchen klassisch mit Öl zuzubereiten, haben wir ihn mit Butter gebacken. Statt Milch, die dem Kuchenteig die richtige Konsistenz verleiht, haben wir Buttermilch verwendet. Wir sind nämlich absolute Fans von Buttermilch im Rührkuchenteig. Sie macht den Kuchen, wie wir finden, oftmals ein wenig weicher und „samtiger“.

Unsere wichtigste Zutat im Zebrakuchen ist heute allerdings, na klar: die Erdnussbutter. Wer nicht unbedingt ein Fan des nussigen Aufstrichs ist, dem sei gesagt: Im Rührkuchen schmeckt ihr die Zutat nur sehr sanft heraus. Wer ein absoluter Erdnussbutter-Fan ist, der kann sich gerne eine Portion extra auf den Kuchen streichen.

Nichts also wie ran an die Backformen: es wird wild, es wird animalisch, es wird nussig. Hier kommt das Rezept für unseren Zebrakuchen mit Erdnussbutter und Schokolade.

Zebrakuchen mit Erdnussbutter und Schokolade

Für den Zebrakuchen:
250 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier (Größe M)
400 g Mehl
3 TL Backpulver
120 ml Buttermilch
3 EL Kakaopulver + 3 EL Buttermilch
2 EL Erdnussbutter + 3 EL Buttermilch
Eine Kastenform von etwa 30 cm Länge (etwa diese Kastenform*)
Butter und Semmelbrösel für die Form


Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Kastenform ausfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Butter und Zucker mit dem Rührgerät cremig hell aufschlagen. Vanillezucker und Salz dazugeben. Die Eier nach und nach dazugeben und die Masse schaumig aufschlagen. Mehl und Backpulver mischen und abwechseln mit der Buttermilch unter die Masse rühren.
Den Teig halbieren. Unter die eine Hälfte Erdnussbutter und Buttermilch rühren, unter die andere Kakaopulver und ebenfalls Buttermilch. Den Teig nun abwechselnd in die Form füllen. Dazu abwechselnd einen Esslöffel hellen Teig in die Form füllen, glatt streichen und einen Esslöffel des dunklen Teigs mittig auf den hellen Teig geben. Ebenfalls glatt streichen und fortfahren, bis beide Teige aufgebraucht sind.
Den Kuchen für etwa 55 bis 60 Minuten im Ofen backen, per Stäbchenprobe testen, ob er gar ist. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und aus der Form stürzen.


Ihr Lieben, gerne würden wir uns jetzt mit kräftigem Zebragebrüll von euch verabschieden. Leider ist es uns unmöglich, dies hier lautschriftlich darzustellen (ja, wie macht eigentlich so ein Zebra?!). Deshalb halten wir es ganz schlicht:

Habt es schön und genießt den Sonntag,
Eure Madeleine & Euer Flo.

*Amazon Partnerlink

You Might Also Like