Rezepte

Zwetschgenkuchen à la Mama

Tadadadaaaaa… endlich ist es wieder soweit. Der Saisonkalender lässt mich entzückt aufkreischen. Denn: Es ist wieder ZWETSCHGEN-Zeit! Und das heißt: Es gibt wieder ZWETSCHGEN-Kuchen, ZWETSCHGEN-Datschi, ZWETSCHGEN-Marmelade, ZWETSCHGEN-Plunder, ZWETSCHGEN-Eis, und und und.
zwetschge1

Da ich Zwetschgen liebe, werdet ihr in nächster Zeit sicherlich einige Zwetschgenrezepte auf unserem Blog finden.
Den entzückenden Anfang macht in dieser Woche mein aller-aller-aller-aller-allerliebstes Rezept für einen Zwetschgen-Streusel-Kuchen. Und zwar das Rezept von meiner Mama (die es wiederum von ihrer Mama hat, und die von ihrer, und ihrer, und ihrer, und … ihr wisst schon: altes Familienrezept eben).
zwetschge2
Das Tolle am Rezept: Statt mit Hefeteig oder Mürbeteig – der erst gehen oder kühlen muss – wird der Blechkuchen mit Quark-Öl-Teig zubereitet. Der ist wirklich kinderleicht herzustellen und kann blitzschnell weiterverarbeitet werden. Da Obstkuchen auch schnell mal trocken schmecken kann, kommt zwischen Obst und Teig noch eine Schicht Quarkmasse mit Zucker und Ei.
zwetschge
Ich garantiere euch: Der absolute Wahnsinn. Und so saftig!
Und hier kommt auch schon das Rezept:

zwetschge3

Zwetschgen-Streusel-Kuchen

Für den Quark-Öl-Teig:
150 g Quark (Magerstufe)
8 EL Milch
8 EL Öl
100 g Zucker
1 Prise Salz
400 g Mehl
1 Pck Backpulver

Für den Belag:
500 g Quark
150 g Zucker
1 Vanillezucker
3 Eier
50 g Maisstärke (z.B. Mondamin)
50 g zerlassene Butter
1,5 kg Zwetschgen

Für die Streusel:
175 g Butter
250 g Mehl
125 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Zimt

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Zwetschgen gut waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Anschließend halbieren, entsteinen und oben zweimal einschneiden.

Für den Quark-Öl-Teig den Quark mit Milch, Öl, Zucker und Salz gut verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und hinzufügen. Alle Zutaten mit dem Handrührgerät (Knethaken) oder der Küchenmaschine gründlich verkneten. Bei Bedarf noch etwas Mehl hinzufügen.

Ein (möglichst tiefes) Backblech mit Backpapier auslegen und den Rand ausbuttern. Den Teig vorsichtig mit etwas Mehl ausrollen und auf dem Backblech verteilen. Die Ränder nach oben ziehen.

Für den Belag den Quark mit Zucker, Vanillezucker, Maisstärke und Eiern in einer Schüssel zu einer glatten Masse verrühren. Butter schmelzen und ebenfalls unter die Masse rühren.

Anschließend die Quark-Mischung auf dem Quark-Öl-Boden verteilen.

Für die Streusel Butter in kleine Würfel schneiden und in eine flache Schüssel geben. Mehl, Zucker, Salz und etwas Zimt (je nach Geschmack) darüberstreuen und die Zutaten zwischen den Fingern kneten und zu Streuseln verbröseln.

Die entsteinten Zwetschgen mit der Hautseite nach unten auf der Quark-Masse verteilen, die Streusel großzügig darüber krümeln und das Ganze bei circa 200° (Ober-und Unterhitze) im Backofen auf der zweiten Schiene von unten etwa 35 bis 40 Minuten goldbraun (Rand) backen.

Mein Tipp: Statt Zwetschgen könnt ihr den Kuchen genauso gut mit frischen Mirabellen oder Aprikosen belegen. Je nachdem, worauf ihr Lust habt!

Wir wünschen euch einen guten Appetit!
Eure Madeleine & euer Flo.

1 Comment

  • Reply
    Be my Valentine: Vanille-Quarkzopf mit Himbeermark | Backstuebchen
    Februar 14, 2016 at 11:12 am

    […] anders als etwa Mürbeteig, gut ausrollen und anheben. Denselben Teig habe ich übrigens bei diesem Zwetschgen-Streusel-Kuchen […]

  • Leave a Reply