Kräuter/ Mitbringsel/ Sommer

Wohin mit all den Kräutern? Wir machen Zucker draus. Und zwar: Lavendel- & Rosmarin-Limetten-Zucker

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu. Das bedeutet auch: Das Grün auf unserem Balkon wird langsam weniger. Um den Duft und Geschmack frischer Kräuter und aromatischer Pflanzen mit in die kühlere Jahreszeit zu nehmen, haben wir in den vergangenen Wochen fleißig geerntet und getrocknet. Ein paar Pflanzen wurden allerdings „gebackstübchet“ – heißt: so verarbeitet, dass wir sie in unseren süßen Leckereien verwenden können. Und was passt in jedes Törtchen? Richtig: Zucker!

Bis aus unseren Kräutern aromatisierter Zucker wurde, hat es allerdings ein paar Versuche gedauert. In den ersten Tests wurde aus einer Limetten-Rosmarin-Mischung statt fein kritstalligem Zucker ein großer, dicker Klumpen. Die Lösung für unseren „Problem-Klumpen“ haben wir schließlich bei Linda Lomelino und ihrem fantastischen Blog „Call me Cupcake“ gefunden. Linda hat den Zucker, bevor sie ihn in Gläser abgefüllt hat, nämlich im Backofen getrocknet. Neben einem unfassbar guten Duft, den das aromatisierte Süßungsmittel in der ganzen Wohnung verbreitet (allein deswegen lohnt sich die Herstellung), ist das Ergebnis wirklich sehr gut geworden. Und das Schöne ist: Ihr könnt für euren Zucker genau die Kräuter verwenden, die euch am besten schmecken oder die auf eurem Balkon wachsen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.





Für unsere Küche haben wir uns einen kleinen Vorrat an Lavendelzucker und an Rosmarin-Limetten-Zucker zugelegt. Hübsch verpackt und schön etikettiert lässt sich daraus auch ein wunderbares Mitbringsel basteln. Aber natürlich könnt ihr den aromatisierten Zucker auch für viele leckere Rezepte verwenden. Mit unserem Lavendelzucker haben wir beispielsweise eine Crème brûlée bestreut. Lecker schmeckt der Zucker aber auch in geschlagener Sahne. Der Limetten-Rosmarin-Zucker schmeckt herrlich in einer Portion Naturjoghurt mit Früchten. Oder aber ihr bestreut damit Milchreis, Tarte oder Pies.

Lavendelzucker

ZUTATEN
300 g Zucker
3 EL getrocknete Lavendelblüten (selbst getrocknet oder gekauft)
verschließbare Gläser

ZUBEREITUNG
Für unseren Lavendelzucker haben wir getrocknete Ladendelblüten (Sorte: Echter Lavendel) verwendet. Zum Trocknen schneidet ihr die Stängel am besten zehn Zentimeter unterhalb der Blüten ab. Die Blüten sollten trocken sein, da sich sonst Schimel bilden kann. Die Stängel bündeln und mit einem Faden zusammenbinden. Kopfüber an einem schattigen, trockenen und nicht zu warmen Ort etwa ein bis zwei Wochen trocknen. Das stärkste Aroma haben Lavendelblüten übrigens kurz vor dem Aufblühen.

Zucker mit den getrockneten Lavendelblüten in einen Mörser geben und so lange zerreiben, bis der Zucker pudrig ist. In die verschließbaren Gläser füllen und ein bis zwei Wochen ziehen lassen. Ab und zu immer mal wieder schütteln, damit sich das Aroma gut verteilt. Wer mag, kann den Zucker vor Gebrauch sieben, um die Lavendelblüten zu entfernen.

Lavendelzucker sollte nicht zu stark dosiert werden, weil er ein sehr starkes Aroma hat. Verwendet ihr am besten wie Vanillezucker, zusätzlich zu normalem Zucker oer um damit eure Süßspeisen zu bestreuen.

Rosmarin-Limetten-Zucker

ZUTATEN
300 g Zucker
etwa 3 EL Rosmarinnadeln
Zesten und Saft von 1 Limette

ZUBEREITUNG
Den Backofen auf 170 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Den Rosmarin waschen, trockentupfen und grob zerhacken. Zusammen mit 3 EL Zucker und dem Limettensaft in einen Mörser geben. So lange zerreiben, bis eine grüne „Pampe“ entstanden ist. Den restlichen Zucker und die Limettenzesten zugeben und alles gut mischen.

Den Zucker auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Den Zucker für rund 40 Minuten im Ofen trocken und ab und zu durchmischen. Aus dem Backofen nehmen, auskühlen lassen und mit einem Möser die Klümpchen zerstoßen. In die Gläser verteilen und verschließen.

Damit wünschen wir euch einen verzuckerten Donnerstag,

Habt es schön,
Eure Madeleine & Euer Flo.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply