Biskuit/ Kuchen/ Mangos/ Sommer

Rezept für Mango-Biskuitrolle mit Quark-Sahne-Füllung. Ran ans Sommerröllchen!

Passend zum zurückgekehrten Sommer gibt es bei uns heute ein Sommerröllchen – und nein, damit meinen wir nicht die Pölsterchen, die sich von zu viel Eiscreme in den vergangenen Wochen frecherweise an unseren Hüften niedergelassen haben. Heute gibt es eine Sommer-Biskuitrolle – und was für eine!

Sie ist fruchtig, frisch, locker und leicht. Naja, zumindest schmeckt sie leicht. Kalorien, ihr Lieben, werden im Backstübchen ja grundsätzlich nicht gezählt. Und auch wenn wir Biskuitrollen eher selten backen, sind wir immer wieder überrascht davon, wie simpel und lecker die Kombinationen aus gerolltem Teig und Quark-, Sahne-, Cheesecake- oder Fruchtfüllung doch ist. Notiz an uns: Öfter mal süße Röllchen auf den Kuchentisch packen. Jawoll!


Dabei zählte Biskuitteig in der Vergangenheit eigentlich nie zu unseren Lieblingsteigen. Vielleicht, weil Biskuit im Gegensatz zu Mürbe- oder Quark-Öl-Teig bei der Zubereitung etwas mehr „rumzicken“ kann. Missratene Versuche, die einen mit einem trockenen/patzigen/speckigen/bröseligen/gebrochenem Biskuit verzweifelt in der Küche zurücklassen, kennen wohl viele Hobbybäcker. Dabei ist es wirklich nicht schwer, Biskuitrollen selbst herzustellen. Wenn ihr beim Backen folgende Tipps beachtet, kann (eigentlich) nix schief gehen:


1. Der erste und ganz wichtige Tipp: Geht’s beim ersten Mal in die Hose, drüber lachen und nicht entmutigen lassen. Und: Auf gaaaar keinen Fall den misslungenen Biskuit wegwerfen! Wir haben es als Kinder geliebt, Mamas misslungene Versuche direkt aus dem Ofen dick mit Marmelade zu betreichen und sie genüsslich zu mampfen. Resteverwertung auf höchstem Niveau sozusagen.

2. Bei der Zubereitung des Teigs nicht zu viel Rühren, sonst verliert er die gewünschte Luftigkeit. Eiweiß und Mehl jeweils nur kurz unterheben, bis gerade so eine homogene Masse entstanden ist und keine Klümpchen mehr im Teig sind. Ich schlage meine Eier grundsätzlich getrennt voneinander auf. Erst das Eiweiß mit einer Prise Salz und Zucker, dann das Eigelb mit dem restlichen Zucker.

3. Den Teig möglichst glatt und eben auf das Backpapier streichen. Wir wollen ja schließlich keine unterschiedlich durchgebackene Hubbelpiste als Kuchengrundlage. Aber auch hier gilt: Nicht zu viel streichen, es gilt Punkt 2.

4. Die Backzeit beachten! Ja, manchmal entscheiden schon Sekunden über Erfolg und Misserfolg. Die backzeit also immer im Auge behalten. Den Teig lieber ein paar Sekündchen zu früh als zu spät aus dem Ofen holen. Er ist fertig, wenn der Teig auf Druck leicht nachgibt.

5. Das Auf- und Ausrollen. Auch das ist eigentlich ganz simpel. Ich bestreue ein Küchen-/Geschirrtuch mit etwas Zucker und stürze den Biskuitteig SOFORT nach dem Backen auf das Tuch. Ist der Teig noch warm, ist er elastischer. Manche schwören auf ein feuchtes Tuch, auf das der Teig gestürzt wird. Funktioniert auch, aber ich nehme eigentlich immer Zucker. Das Backpapier lässt sich von dem gestürzten Teig am besten lösen, wenn ihr es mithilfe eines Backpinsels mit etwas kaltem Wasser bestreicht. Etwa 20 Sekunden warten und das Backpapier vorsichtig abziehen. Den Teig anschließend mit dem Tuch eng aufrollen und mit der Naht nach unten bei Zimmertemperatur KOMPLETT auskühlen lassen. Ist der Teig noch warm, wenn ihr ihn zum Befüllen wieder ausrollt, kann er leicht brechen. Also lieber etwas länger warten. Der Teig legt sich nach dem Ausrollen übrigens nach einer kurzen Zeit von alleine. Also nicht mit den Händen sofort plattdrücken, auch dann kann er nämlich brechen.


So ihr Lieben, das wars auch schon mit meinen Tipps. Jetzt kann nix mehr schief gehen! Solltet ihr noch weitere supi-dupi Geheimtipps für die perfekte Biskuitrolle haben, dann nur zu! Ich freue mich auf jeden weiteren Tipp in den Kommentaren.
Jetrzt geht’s aber erstmal ran ans Mango-Sommer-Biskuitröllchen. Viel Spaß mit unserem Rezept!

Mango-Biskuitrolle mit Quark-Sahne-Füllung

Print Recipe
Serves: 1 Biskuitrolle

Ingredients

  • Für den Teig:
  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 30 g Stärke
  • 80 g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • Für die Füllung:
  • 1 reife Mango
  • 4 bis 5 EL Mangosaft
  • 1/2 EL Stärke
  • 300 g Sahne, gekühlt
  • 300 g Quark (Magerstufe)
  • 60 g Zucker
  • 1 Pck Gelatine-Fix (mit 2 Beuteln à 15 g)

Instructions

1

Den Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. 70 g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis das Eiweiß schön glänzt.

3

Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker cremig schlagen. Nun das Eiweiß (mit dem Teigschaber) vorsichtig und möglichst kurz unterheben.

4

Mehl und Stärke mischen und über die Ei-Zucker-Mixtur sieben. Ebenfalls sehr kurz und vorsichtig unterheben, bis keine Klümpchen mehr im Teig sind.

5

Den Teig nun glatt und möglichst ebenmäßig auf das Backpapier streichen. Im vorgeheizten Backofen etwa 10 Minuten backen.

6

Ein Küchen-/Geschirrtuch mit etwas Zucker bestreuen. Den Biskuitteig SOFORT nach dem Backen auf das bezuckerte Tuch stürzen. Mithilfe eines Backpinsels etwas kaltes Wasser auf das Backpapier streichen und das Backpapier nach etwa 20 Sekunden vorsichtig abziehen. Den Teig nun mit dem Tuch eng aufrollen und mit der Naht nach unten auskühlen lassen.

7

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dazu eine reife Mango entkernen und schälen. Erst in Streifen, dann in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Mit 4 EL Mangosaft in einem kleinen Topf kurz erhitzen. ½ EL Stärke mit 1 EL Mangosaft anrühren und unter die Mangostücke im Topf unterrühren. Kurz aufkochen lassen und abkühlen lassen.

8

Nun die Sahne steif schlagen und dabei einen Beutel Gelatine-Fix mit einrieseln lassen.

9

Den Quark mit dem Zucker verrühren und dabei den zweiten Beutel Gelatine-Fix einrieseln lassen. Nun die Sahne unter die Masse heben und kurz anziehen lassen.

10

Die Biskuitrolle nun vorsichtig aufrollen und mit etwa 3/4 der Quark-Sahne-Creme bestreichen (etwas Creme benötigen wir noch für das Topping) und dabei zu allen Seiten einen etwa 2 cm breiten Rand frei lassen. Nun ebenfalls etwa 3/4 der abgekühlten Mango-Masse auf der Creme verteilen. Die Biskuitrolle erneut vorsichtig aufrollen und für mindestens vier Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Vor dem Servieren mit der restlichen Creme und den restlichen Mangos verzieren und servieren.


Habt einen schönen Sonntag,
Eure Madeleine & Euer Flo.

P.s.: Unser Rezept für diese Mango-Biskuitrolle findet ihr übrigens auch auf dem Blog von der lieben Lisa. Auf Little Sweet Things waren wir nämlich mit unserem Rezept zu Gast. Ein Blick auf ihren tollen Blog lohnt sich! Dort warten viele süße Leckereien auf euch.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply