Brot und Brötchen/ herz & gut/ Hummus/ Werbung

Getestet! Brot backen mit dem {Brotliebling*}. PLUS: Selbstgemachter Kurkuma-Hummus.

*Dieser Beitrag enthält Werbung*

Egal ob Vollkon-, Dinkel- oder Weizenbrot, italienisches Ciabatta oder Baguette: Wir lieben Brot. Und damit sind wir in Deutschland nicht allein. Laut Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks gibt es in hierzulande derzeit mehr als 3000 anerkannte Brotsorten. Unglaublich, nicht wahr?

Ja, auch wir ziehen gut belegte Abendbrote – wir Schwaben nennen es „Feschbr“ [Vesper] – so mancher Mahlzeit vor. Aber Brot selbst zu backen? Daran haben wir uns bislang nur selten gewagt. Einen guten Grund dafür gibt es eigentlich nicht. Außer vielleicht, dass der Bäcker unseres Vertrauens einfach ziemlich gute Brote backt. Und trotzdem: Heute wird im Backstübchen Brot gebacken.

Eine Möglichkeit, schnell und super einfach an selbst gebackenes Brot zu kommen, sind die Backmischungen von Brotliebling*.

Brotliebling: Was ist das?

Brotliebling ist ein Start Up, das 2012 gegründet wurde. Von Berlin aus kreieren und verschicken die Brüder Johannes und Martin Arning und ihr Team leckere Brotback-Sets. In ihrem Online-Shop findet ihr die verschiedensten Bio-Brotsorten – vom einfachen Weizenmischbrot über Vollkornbrot mit Koriander und Walnüssen oder glutenfreien Sorten. Außerdem gibt es Brotaufstriche in salzig und süß und Zubehör wie Messer oder Gärkörbchen. Nach eigenen Angaben legt das Team bei der Herstellung viel Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit und unterstützt durch den Verkauf der Sets soziale Einrichtungen. Besonders hübsch: Die toll designten Verpackungen, in denen die Brotlibelinge verkauft werden. Die Optik des Produkts ist modern und super ansprechend.

Und wie funktioniert’s?

Alle Zutaten bekommt ihr bereits abgewogen und samt Backpapier nach Hause geschickt. Dazu gibt es eine einfache Backanleitung die euch Schritt für Schritt zum fertigen Brot führt. Ein zusätzliches Plus: Auf der Rückseite der Backanleitung findet ihr Tipps, wie euer Brot noch besser wird – zum Beispiel knuspriger oder saftiger. Falsch machen kann man beim Backen also eigentlich nichts.

Ein Brotliebling-Backset  enthält je nach Rezept verschiedene Mehle, Sauerteig, Malze und Salz in der richtigen Menge für einen 500g Brotlaib. Außerdem gibt es Streumehl zum Betreuen des Brotlaibs und in unserem Fall auch eine kleine Einmal-Backform, in dem ihr das Brot backen könnt.

Zum Test der Backmischungen haben wir uns zwei Verkaufsschlager bestellt und auf die Geschmacksprobe gestellt. Einmal das „Rustikale Weizen“ – ein einfaches Weizenmischbrot ohne viel Schnickschnack – und einmal den „Cashew Kerl“ – ein glutenfreies Reisvollkornbrot mit Cashews und Basilikum, das ihr auch auf den Bildern seht.



Unser Fazit?

Die Zubereitung der Brote war wirklich super einfach. Alle Zutaten (bis auf das Streumehl) werden in eine Schüssel gegeben und mit Wasser vermischt. Dann müsst ihr die Brote nur noch gut durchkneten, für eine Weile ruhen lassen und schon können sie in den Backofen. Die Ergebnisse haben uns in beiden Fällen überzeugt, wobei uns beim Weizenmischbrot etwas die knackige Kruste gefehlt hat. Dafür war es länger saftig und hat uns auch einen Tick besser geschmackt als die glutenfreie Cashew-Variante.

Mit 4,90 bis 6,90 Euro pro Backset sind die Backsets zwar teurer als bei unserem Lieblings-Bäcker, dafür gibt es aber auch gute Zutaten in Bio-Qualität und eine hübsche und liebevolle Verpackung. Nicht zu vergessen das schöne Erlebnis, wenn man ein Laib selbst gebackenes Brot essen kann. Wer sich selbst an die Thematik „Brot backen“ herantasten möchte und wenig Zeit investieren möchte, für den lohnen sich die Backmischungen auf alle Fälle. Uns jedenfalls hat es super Spaß gemacht, Brot selbst zu backen und dabei sogar eine glutenfreie Sorte auszuprobieren ohne lange auf die Suche nach besonderen Zutaten gehen zu müssen. Vom Ergebnis waren wir durchaus angetan.

Und hier gibt es die Brotboxen zum Bestellen.

Und was kommt jetzt drauf aufs Brot?

So ganz ohne Rezept wollen wir euch heute natürlich nicht gehen lassen. Wie ihr auf unseren Bildern sehen könnt, haben wir die selbstgemachten Brote mit selbsgemachtem Kurkuma-Hummus bestrichen. Ein absolut empfehlenswertes Leckerchen, das nicht nur gut schmeckt, sondern auch super ausschaut. Ein quietschegelber Brotgenuss. Nom nom nom!


Kurkuma-Hummus

Print Recipe

Ingredients

  • 1 Dose Kichererbsen (240 g Abtropfgewicht)
  • 2 EL Sesampaste
  • 50 ml Olivenöl
  • 20 ml Wasser
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Saft 1/2 Bio-Zitrone
  • 1/2 TL Kurkuma
  • wer mag: etwas Safran zum Färben des Hummus
  • Salz, Pfeffer

Instructions

1

Alle Zutaten außer den Gewürzen in einen Mixer geben und gut pürieren. (Funktioniert auch mit dem Zauberstab!)

2

Würzen und abschmecken, fertig!


Wir wünschen euch noch einen tollen Tag!

Haut rein und habt es schön,
Eure Madeleine & Euer Flo.

*Werbung// Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Team von Brotliebling, die uns die Backsets zur Verfügung gestellt haben. Unsere Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply