Äpfel/ Kuchen/ Torten/ Weihnachten/ Winter

Wir feiern den Advent mit einem Christmas-Drip-Cake: Weihnachtliches Bratapfel-Törtchen mit Schoko-Ganache.

[Dieser Beitrag enthält Werbung//]

Genau heute in einer Woche sitzen wir vor dem Weihnachtsbaum, verteilen Geschenke an die Personen, die uns am wichtigsten sind und genießen gemeinsam die Zeit. Wiederum eine Woche später feiern wir mit Raketen und Konfetti das neue Jahr. Für Flo und mich ist die Zeit zwischen den Jahren immer auch eine Zeit, in der wir einen kleinen Rück- und Ausblick wagen. Was waren unsere schönsten Momenten im Jahr 2017? Und wo soll es im Jahr 2018 für uns hingehen?

Was wir bereits jetzt sagen können: 2017 war definitiv nicht unser einfachstes Jahr. Wir hatten mit einigen Rückschlägen zu kämpfen, mussten uns Herausforderungen stellen und so manche Tiefpunkte überwinden. Wir lernten, dass es verdammt hart sein kann, Entscheidungen zu treffen. Und mussten mit ansehen, wie Hass, Gewalt und Terror unsere Welt ins schwanken brachte.

Gleichzeitig brachte uns 2017 unglaublich viele schöne Momente. Wir durften wunderbare Orte bereisen und kehrten vollgetankt und glücklich wieder zurück. Neue Freundschaften wurden geschlossen – das Band zwischen alten Freunden noch fester geknüpft. Und in all der Zeit stärkten uns unsere Familien den Rücken.

Auch unser Blog wuchs uns 2017 weiter ans Herz. Die Zeit, die wir backend und kochend in der Küche stehen, fotografieren und bloggen, gehört mittlerweile fest zu unserem Leben dazu. Und das liegt, liebe Leser, vor allem an euch! Als wir das Backstübchen vor rund vier Jahren aus der Taufe hoben, wussten wir nicht, wohin die Reise gehen wird. Außer unseren Eltern, die fleißig unsere Beiträge anklickten [danke dafür!], hatten wir kaum Leser. Aber unser Spaß und unsere Leidenschaft, die wir für unser Backstübchen entwickelt haben, ließen uns stets weitermachen. Monat für Monat gewannen wir neue Leser dazu – und sind unfassbar stolz und glücklich darüber, dass wir mittlerweile mehrere Tausend Menschen mit unseren Rezepten, Bildern und Beiträgen erreichen.

Der langen Rede kurzer Sinn: Ihr seid die Besten! Und wisst ihr was? Das muss gefeiert werden! Und zwar auf die Backblogger Art und Weise. Frallalaaa und ho, ho höchen: Hier kommt unser Knaller-Weihnachts-Törtchen.




Was wir nun zu allererst über unser Törtchen sagen müssen: Ja, diese Torte enthält Schokolade, Butter, Eier, Zucker, Mascarpone und Sahne. Zwecks Kalorien und Gedöns braucht ihr euch dennoch keine Gedanken machen. Denn zwischen den Jahren zählen die ja bekanntlich nicht. So, jetzt isses raus – und wir können gemeinsam in die Vollen gehen!

Entstanden ist unser Rezept für das weihnachtliche Bratapfel-Drip-Cake-Törtchen in Zusammenarbeit mit dem Hobbybäcker. Bereits vor einigen Wochen hatten wir euch den Versandhandel für Backzubehör vorgestellt – und euch ein Rezept für Spekulatius-Pralinen gezeigt [zum Nachlesen geht’s hier entlang]. Heute stellen wir euch unsere zweite Kreation vor.

Neben vielen Deko-Artikeln, Backformen und Brotbackmischungen hat der Hobbybäcker auch viele Tortenfüllungen im Angebot. Im Shop könnt ihr etwa zwischen vielen Sahneständen wählen, mit denen ihr ganz einfach und schnell Törtchen, Rouladen oder Windbeutel in verschiedenen Geschmacksrichtungen füllen könnt. Die Creme ist schön luftig und eignet sich perfekt für mehrstöckige Törtchen, da sie nicht zusammensackt oder beim Tortenboden-Stapeln davonläuft. Wie Sahnesteif hält Sahnestand die Creme schön fest und steif.

Passend zur Vorweihnachtszeit haben wir unser Törtchen mit Bratapfelsahne gefüllt. Im Inneren der Torte verstecken sich außerdem frische Äpfel und Apfelsaft. Dekoriert haben wir das Törtchen mit Zuckerstangen, Zuckerperlen und einigen Zuckerfiguren. Eine große Auswahl an Süßdem für die Tortendeko findet ihr etwa hier: *klick*.


Und als wäre eine lecker Bratapfel-Füllung und süße Zuckerdeko nicht schon genug, kommt dieses Törtchen auch noch mit einem Schokokleid daher. In fancy Backsprache nennt sich das ganze dann: Drip Cake. Das Besondere an einem Drip Cake? Die Drips (auf deutsch: Tropfen), verteilen sich lässig und wie willkürlich über den Tortenrand.

Diesen Effekt bekommt ihr ganz einfach selbst hin [versprochen!], indem ihr Schokoganache [im Verhältnis 1:1, also Sahne und Schokolade in gleichen Teilen] herstellt und abkühlen lasst, bis sie sehr dickflüssig ist. Die Schokolade lasst ihr dann mithilfe eines Löffels über den Tortenrand rinnen. Je weniger Schokolade ihr auf eurem Löffel habt, desto kürzer werden die „Nasen“, aka Drips. Ein Video, das sehr gut zeigt, wie ihr eure Torten so schön verziert, findet ihr hier: *klick*.

So, nun aber genug der gedrippten Worte: Hier kommt unser Rezept für unser weihnachtliches Bratapfel-Törtchen.



Weihnachtliches Bratapfel-Törtchen mit Schokoganache

Für die Böden:
3 runde Backformen (etwa 16cm Durchmesser) oder eine Form, die ihr mehrmals benutzt
320 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
230 g weiche Butter (Zimmertemperatur)
4 Eier (Größe L) plus 2 Eigelb (Zimmertemperatur)
160 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
120 ml Milch

Für die Füllung:
1 Pck Bratapfel-Sahnestand (etwa vom Hobbybäcker)
500 ml Sahne
1 bis 1 1/2 Äpfel (je nach Größe)
300 ml Apfelsaft
1 Zimtstange
1 TL Gewürznelken

Für das Frosting:
250 g Frischkäse
500 g Mascarpone
170 g Puderzucker

Für den Schoko-Drip:
50 g Zartbitterschokolade
50 g Sahne

Für die Deko:
Zuckerperlen, Zuckerstangen, Zuckerfiguren (etwa vom Hobbybäcker), usw…

Zubereitung:

Den Boden der Backformen mit Backpapier belegen und die Ränder einfetten. (Falls ihr nur eine Backform habt, könnt ihr die Böden auch nacheinander backen.) Backofen auf 180 °C (Unter-/Oberhitze) vorheizen.
Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen. Zucker und Vanillezucker in einer Rühschüssel mischen, die Butter in Stücken dazugeben und cremig hell aufschlagen. Eier und Eigelb nach und nach zur Butter-Zucker-Mischung geben und aufschlagen. Nun die Milch im Wechsel mit der Mehlmischung unter den Teig rühren. Den Teig dritteln und auf die Backformen verteilen (oder nach und nach backen). Im Backofen etwa 30 bis 35 Minuten lang backen (Stäbchenprobe nicht vergessen!). Die Böden aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen. Eventuell überstehende Hubbel mit dem Tortenbodenteiler vorsichtig abschneiden.

In der Zeit, in der die Böden im Ofen sind, könnt ihr die Füllung zubereiten. Dazu schält, entkernt und viertelt ihr den Apfel und schneidet ihn in sehr dünne Scheiben. Die Apfelscheiben zusammen mit der Zimtstange, den Nelken und dem Apfelsaft in einem kleinen Topf aufkochen, bis die Apfelstücke weich sind. Topf vom Herd nehmen, Zimtstange und Nelken rausfischen und vollständig auskühlen lassen. Für die Bratapfel-Sahne den Sahnestand nach Packungsanleitung zubereiten.

Die Tortenböden jeweils längs halbieren, sodass ihr am Ende sechs dünne Tortböden habt. Einen Tortenboden auf einen Tortenteller setzen. Mit Apfelsaft beträufeln und dünn mit Apfelscheiben belegen. Zwei bis drei Esslöffel Bratapfel-Sahne darauf geben und glatt streichen. Den zweiten Tortenboden aufsetzen und die Schritte wiederholen. Mit allen weiteren Böden ebenfalls so verfahren. Den letzten Boden auf die Torte setzen und das Törtchen für etwa eine Stunde kalt stellen.

In der Zwischenzeit bereitet ihr die Schoko-Ganache vor (auch diese muss etwa eine Stunde lang auskühlen). Dazu erhitzt ihr die Sahne bis kurz unter den Siedepunkt. Die Schokolade in Stücke brechen, in eine Schüssel geben und mit der heißen Sahne übergießen. Einen Moment warten und anschließend gut umrühren, bis sich Sahne und Schokolade vermischt haben. Auskühlen lassen.

Nun das Frosting zubereiten: Dazu die Mascarpone in eine Schüssel geben und Puderzucker dazugeben. Kurz mit dem Rührgerät vermengen und den Frischkäse unterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.

War euer Törtchen eine Stunde lang im Kühlschrank, geht es ans Ummanteln und Verzieren. Dazu das Törtchen mit der Mascarpone-Creme und mit Hilfe einer Teigkante ummanteln. Die ausgekühlte Schoko-Ganache langsam über den Tortenrand „drippen“ (siehe Video oben). Das Törtchen dann mithilfe eines Spritzbeutels und der restlichen Tortencreme verzieren. Mit einer Sterntülle vier große Sahnekleckse auf die Torte spritzen, mit einer kleinen Lochtülle den Raum zwischen den Sahneklecksen füllen. Mit Zuckerperlen und Figuren verzieren – und fertig!


Wir wünschen euch noch einen tollen dritten Advent und eine wunderbare Zeit mit euren Lieben! Wir schnappen uns jetzt ein Stückchen Sahnetorte und verabschieden uns auf die Couch. Nom, nom, nom…

Auf ganz bald,
Eure Madeleine & Euer Flo.

//Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Hobbybäcker-Versand. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Dani
    Dezember 18, 2017 at 9:36 am

    Oh wow, wie hübsch ist das denn! Aber schaut auch schwierig aus. Ich weiß nicht, ob ich das so hinbekommen würde.

    Viele Grüße, Daniela

  • Reply
    Yvonne Scherrer
    Dezember 18, 2017 at 9:34 am

    Liebe Madeleine, lieber Flo,

    Dieses Törtchen ist ja der Wahnsinn! Und die Figuren, so süß.
    Ich wünsche euch auf alle Fälle schonmal schöne Weihnachten.
    Viele Grüße, Yvonne.

  • Leave a Reply